Achtung! Cthulhu Tactics

 

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Stelle dich dem fürchterlichen Naziterror und bekämpfe das unsterblich Böse in "Achtung! Cthulhu Tactics", einem rundenbasierten taktischen Strategiespiel im preisgekrönten Universum von "Achtung! Cthulhu". In Europa wütet ein Geheimer Krieg und eine unsagbare Dunkelheit breitet sich unter der Erde und im Forest of Fear aus. Im Schatten wartet das Unbekannte, und du musst den Sieg erringen, koste es, was es wolle, denn während die Nazifraktionen das Land in Angst und Schrecken versetzen, sind sie nicht die einzige dunkle Macht, der du gegenüberstehst ... Hinter den feindlichen Linien stationiert und mit der Aufgabe betraut, eine albtraumhafte Allianz aus dunklen Wissenschaften und dem Okkulten zu stürzen, liegt das Schicksal der Menschheit in deinen Händen. Führe deine Elitekämpfer aus alliierten Truppen mit verwegenen Taktiken und raffinierten Strategien zum Sieg, um den Cult of the Black Sun zu besiegen und die geheimen Mythen hinter ihren Plänen zu zerstören.
 

logosocial

Wertungsbereich

Gesamt
Gameplay
Grafik
Sound

 

 

PRO

CONTRA

+ Talentbaum

- Schlauchlevel

+  Taktik-Kämpfe

- wenig Gegnertypen

- kaum Story


Hannahs Fazit:

Cthulhu Tactics ist vom Gameplay her vergleichbar mit XCOM, wir haben taktische Rundenkämpfe, in denen es sehr wichtig ist auf die Positionierung der Charaktere und Deckung zu achten. Das Ganze wurde ins Lovecraft Universum gepackt, in dem Licht und Schatten eine große Rolle spielen. Wenn wir Gegner entdecken, sie aber zunächst zu weit weg sind, erscheinen sie uns nur als Schemen und wir kennen ihre genaue Klasse nicht. Zudem treffen wir sie schlechter und sie machen mehr Schaden, daher ist es wichtig, die Sichtkegel unserer vier Charaktere immer auf die Gegner auszurichten um diese dann aufzudecken. Jeder der vier Charaktere hat eigene Stärken und Schwächen und einen eigenen Talentbaum, bei dem man ihn noch auf drei unterschiedliche Arten spezialisieren kann. Leider waren das auch schon die Vorzüge des Spiels. Es gibt kaum Story und diese wird dann in einer kurzen Missionsbeschreibung abgehandelt. Die Missionen sind Schlauchlevel, die nicht zum Erkunden einladen, da man sich eigentlich nur von Kampf zu Kampf hangelt. Loot gibt es auch nur in Form von Missionsbelohnungen und bei den gegnertypen hätten ein paar mehr sehr gutgetan, denn es gibt nur sehr wenig verschiedene, weswegen fast jeder Kampf gleich abläuft. Wirklich schwer sind diese dann allerdings auch nicht. Eigentlich schade, denn das Spiel hat doch Potenzial, welches aber irgendwie durch die Linearität und wenig Abwechslung verschenkt wirkt


 
 
 
 
 
 

 

Text Size