Hungry Shark World

Hungry Shark World

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Hungry Shark World wurde von Future Games of London, einem Ubisoft Studio, entwickelt. Ziel des Spiels ist es, sich bis an das oberste Ende der Nahrungskette zu fressen. Die Spieler fangen als kleiner Hai mit kleinen Zähnen an und werden im Spielverlauf zum gefährlichsten Jäger des Ozeans. In diesem Arcade Hailight fressen Spieler so viel sie können, um einer Vielzahl bedrohlicher Bossgegner, wie zum Beispiel dem Goblin Hai, vorzeitlichen Raubfischen und riesigen Kraken, entgegen zu treten. In Hungry Shark World können Spieler vier einzigartige Welten erkunden: eine tropische Insellandschaft, versunkene Tempel, gewaltige Städte und riesige Eisberge. Das Spiel bietet mehr als 250 Missionen und 20 unterschiedliche Haie, die alle ihre eigenen Charakteristika haben und individuell aufgewertet werden können. Indem die Spieler die Tiefen des Meeres erkunden, entdecken sie neue Areale der weitläufigen Level und treffen immer wieder auf neue Feinde und verborgene Schätze.
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

65%

PRO

CONTRA

+ spaßiges Gameplay

- lange Ladezeiten

+ lustige Accessoires

- immer das Gleiche

+ gutes Preis-/Leistungsverhältnis

- kein Mehrspieler


Renés Fazit:

Sommer, Sonne, Strand und ab ins kühle Nass. Das Leben könnte so schön sein, wenn da nicht diese Knorpelfische wären, die einen gerne mit Futter verwechseln. Oder ist es gar keine Verwechslung? Hungry Shark World lehrt mich gerade, dass es sich zwar um den Überlebenswillen handelt, aber anhand des Grinsens an machen Gesichtern dieser Tiere doch auch Spaß dabei sein könnte. Und das bringt mich auch zum Hauptpunkt des Spiels, denn es soll ganz einfach Spaß machen. Zwar haucht man das Leben des Hais aus, wenn nicht regelmäßig Futter zugeführt wird, aber man sollte definitiv keinen Realismus erwarten. Es ist auch nett, die ganzen kleinen erspielbaren Gimmicks zu verwenden und die Welten zu erkunden. Wie oft man aber Nahrung zuführen muss, und wie lange diese Menge dann anhält scheint oft willkürlich berechnet zu sein. Jedoch gibt es auch Elemente, die den Spielspaß trüben, wie ein Abwasserrohr eine Bucht. Die Ladezeiten sind für das Gebotene wirklich zu lange. Spiele, die bei Weitem mehr am Bildschirm darstellen und größere Welten haben, brauchen nicht so lange um den Spieler wieder spielen zu lassen. Auch, dass man immer wieder grindet um weiter zu kommen ist nicht jedermanns Sache. Ebenfalls schade ist es, dass es keine Möglichkeit gibt gemeinsam mit einem Freund zu spielen. Dafür gibt es aber keine unnötigen DLCs und auch der Preis ist akzeptabel. Wer also auf der Suche nach einem kurzweiligen Spiel ist, welches trotz geringem Preis zu Unterhalten weiß, der sollte sich Hungry Shark World ansehen.