Tourist Bus Simulator

 

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Schaffe dir jetzt dein eigenes Busimperium auf Fuerteventura! Mithilfe eines Wirtschaftssystems kannst du im neuen Tourist Bus Simulator dein eigenes Busunternehmen auf der beliebten Ferieninsel Fuerteventura aufbauen. Dein Angebot erstreckt sich über Linienfahrten, Hotelshuttles oder auch Sightseeing Touren. Zu deinen Aufgaben zählen aber auch die Fuhrparkverwaltung, inkl. Pflege und Wartung der Fahrzeuge, und die Personalplanung.
 
 
Bist du erfolgreich, kannst du deinen Fuhrpark kontinuierlich ausbauen. In diesem PC-Spiel wurde die komplette Insel mit einer großen Anzahl an Straßen und auch unbefestigten Pisten, den Städten, Dörfern und Stränden detailgetreu nachgebaut. Alle Bereiche können befahren werden. Durch den Maßstab 1:5 sind auch lange Bustouren in angenehmer Fahrtzeit zu schaffen. Der MAN Lion's Coach steht hierfür in zwei Größen zur Verfügung. Du kannst zwischen unterschiedlichen Busdesigns auswählen - passend für die jeweilige Aufgabe.
 

logosocial

Wertungsbereich

Gesamt
Gameplay
Grafik
Sound

 

 

PRO

CONTRA

+ realistische Grafik

- Verkehr KI Probleme

+  Bus + Wirtschaft

- schwerer Wirtschaftsteil

+ Firmengründerfeeling

- braucht viel Geduld

+ gute Mischung aus Arcade und Simulation


Sebastians Fazit:

Der Tourist Bus Simulator hat gleich zwei Spiele auf einmal. Zum einen haben wir eine recht gute Reisebus-Simulation, die mit einer guten Mischung aus Realismus und Acrade daherkommt. Aber auch eine Wirtschaftssimulation, wo wir auf der Insel Fuerteventura eine eigene Busfirma gründen und wirklich an sehr viele Dinge denken müssen. Wir stellen eigene Fahrer oder Reiseleiter ein, kaufen Busse, kümmern uns um Reparaturen, müssen regelmäßig in die Waschstraße, schließen Versicherungen ab usw. Dabei ist die Insel durchaus realistisch nachempfunden. Zumindest optisch gefällt uns die Insel mit ihren endlosen Stränden und kahlen Gebirgsketten. Auch Schilder und Häuser wirken wie eine spanische Insel. Dennoch sind die Hotels sowie Straßenverläufe in den Städten der Fantasie überlassen. Hier hört aufgrund der Spielbarkeit der Realismus auf. Alles aber gut verpackt in einem recht guten Tutorial, welches uns die Rahmenstory gut vermittelt. Der Schwierigkeitsgrad der Wirtschaftssimulation ist jedoch realistisch hoch und verzeiht keine Fehler in der Kalkulation. Außerdem bedarf es sehr viel Geduld, bis man grüne Zahlen schreibt. Nicht jeder kann halt eben eine eigene Firma gründen.


 
 
 
 
 
 

 

Text Size