GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
In diesem originellen Mix aus Dungeon Management und Roguelite bist du von Beruf Dungeon Master!
 
Features:
  • Arbeite für die Dungeons Company und erklimme die Karriereleiter
  • Vernichte sogenannte "Helden" und beschütze die Schätze der Firma
  • Heure Monster an, manage deine Angestellten und deinen Vorrat an Fallen
  • Kümmere dich um streikende Angestellte und andere lustige Ereignisse
 
RogueDefender
Jeder Spieldurchgang ist anders, aber die Spieler behalten ein paar der bereits erspielten Boni. Wie bereits erwähnt ist unser Spiel eine Mischung aus Roguelite und Dungeon Management. Wie haben wir das hinbekommen? Indem wir mit ausgiebigen Tests die perfekte Balance zwischen Management- und Dungeon-Phasen gefunden haben!
 


Dungeon Phase
Zunächst musst du deine Verteidigung gegen die einfallenden Abenteurer planen. Schau dir ihre Werte und Resistenzen an und platziere dann die am besten geeigneten Fallen und Monster! Wenn du glaubst, dass dein Dungeon bereit ist, dann öffne die Tore!
 
Daraufhin kannst du den Helden beim Sterben zusehen! Das funktioniert wie ein umgekehrter Dungeon Crawler: Helden laufen durch dein Dungeon und lösen die von dir platzierten Fallen aus. Wenn eine Abenteurergruppe auf deine Monster trifft, kommt es zu einem rundenbasierten Kampf!
 
Master Classes
Schlüpfe in die Rolle des Dungeon Masters! Du wirst zwischen 3 originellen Klassen wählen können!
 
Spiele/Serien, die uns inspiriert haben:
HeroQuest (Brettspiel), Naheulbeuk (Französische Hörspielserie), Kaamelott (die beste französische Serie!), Monty Python.
Videospiele:
Darkest Dungeon, Slay the Spire, Dungeon Keeper, Final Fantasy, Divinity, For the King, Chroma Squad, Battle Brothers, West of Loathing und noch viele andere...

WERTUNG

PRO
+
 Suchtpotential
+
 Monster- & Fallenvariation
+ Wiederspielwert
+ für Early Access guter Fortschritt
+
 Demo

CONTRA
-
 Schwierigkeit teilwese sprunghaft
-
 keine einheitliche Sprache


Robins Fazit:

Lakei A in Raum 1, Giftfalle in Raum 2 vorbereiten und im dritten Raum kommt dann eine Feuerwelle über sie und … ja, so oder so ähnlich ist unser Ablauf bei Legend of Keepers. Wir sind der Leiter einer „Monsterabteilung“ und müssen unsere „Filiale“ vor der Konkurrenz beschützen, oder anders gesagt, wir müssen unseren Dungeon vor den Helden beschützen, die an unseren Schatz wollen. Wir haben verschiedene Dungeons, die sich immer wieder abwechseln, mal ne Ruine, dann ne Festung oder eine Frosthöhle. Die Level sowie die Einheiten sind alle in einem schönem Pixel Design gestaltet. Da man das Spiel über 2 Jahre spielt, ist man auch relativ schnell durch, sodass man dann wieder von vorne anfangen kann, bis auf den Unterschied, dass wir uns selber leveln können und somit auch uns selbst stärken. Oder man stirbt einmal, dann kann man auch leveln. Bis jetzt sind zwei verschiedene Bosse verfügbar, es sollen aber noch weitere kommen. Man merkt auch kaum, dass es sich noch im Early Access befindet, bis auf ein kleines Sprachproblem, dass Englisch und Deutsch manchmal vermischt werden, merkt man das dem Spiel nicht an, es wirkt schon wie ein fertiges Spiel. Wer mal reinschnuppern will: Es gibt auf Steam auch eine Demo die sich dann Legend of Keepers Prologue nennt. Für 1-2 Stunden definitiv eine Empfehlung wert.