Staxel (Vorschau)

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Als der neueste Einwohner gibt es vieles, auf das du dich freuen kannst. Das Dorf ist voller verschiedener Charaktere, die du treffen und mit denen du dich anfreunden kannst. Natürlich werden sie dich vielleicht um einige Gefallen bitten, aber wer weiß? Ihnen zu helfen, könnte dir unerwartete Belohnungen bescheren! Wenn du nicht gerade mit den Dorfbewohnern abhängst oder an deiner Farm arbeitest, kannst du einem neuen Hobby nachgehen, eine von vielen Sammlungen vollenden, dein hart verdientes Geld in den örtlichen Geschäften ausgeben oder an Verbesserungen im Dorf arbeiten. Deine neuen Nachbarn werden deine Hilfe sicherlich wertschätzen!
 
 
Lasse dich nieder und arbeite als der neue Landwirt des Dorfes. Du startest mit einem alten, heruntergekommenen Haus und Ackerland, das von der Natur zurückgefordert wurde, und es ist deine Aufgabe, alles wieder hinzubiegen. Pflanze Samen, kümmere dich um dein Erntegut und deine Tiere, und verbessere deine Farm. Vergiss nicht – wenn du dich um deine Farm kümmerst, kümmert sich deine Farm auch um dich! Staxel spielt in einer Voxel-basierten Sandbox-Welt. Du kannst deine Umgebung verändern, wie du möchtest, und mit einer riesigen Auswahl an In-Game Materialien und einfach zu benutzenden Mods deine eigene, einzigartige Welt bauen. Wirst du das Dorf ausbauen, während du den rustikalen Charme beibehältst, oder wirst du in eine komplett andere Richtung gehen? Vielleicht verlässt du lieber das Dorf und arbeitest an deinen eigenen Projekten? All das hast du zu entscheiden und deine Kreativität ist genau das richtige Werkzeug für diesen Job!
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

-%

PRO

CONTRA

+ stetiger Ausbau der Möglichkeiten

- nervige Meldungen über fehlerhafte Tätigkeiten

+ viel Freiraum zum Spielen

- keine Storyelemente

+ Koop

 

 

 

 

 


Antjes Fazit:

Staxel ist ein ambtioniertes Indiespiel, das Minecraft und Harvest Moon Spielern viel Freude bereiten wird. Neben dem Anbauen von Feldfrüchten ist der Fokus vor allem auf das Crafting gesetzt. Sprich, ihr werdet viel Zeit damit verbringen anzubauen, aufzubauen und Ressourcen zu zerkloppen. Dabei wird viel Wert darauf gelegt, dass ihr für eure Farm auch Gerätschaften einsetzt, damit es nicht allzu dröge wird und der Anspruch gehoben wird. So müsst ihr zum Beispiel für Bretter eine elektrische Säge zur Hand haben. Auch eure Farm sieht zu Beginn recht verfallen und schmucklos aus. Diese könnt ihr nach und nach mit gefundenen oder gekauften Gegenständen aufhübschen und natürlich durch das Hinzubauen von Gebäuden erweitern. Doch auch wie in Minecraft spielt sich das Ganze mit mehreren Leuten einfach besser. Ihr könnt zusammen auf Erkundungstour gehen, Fossilien entdecken und natürlich allerhand Getier sammeln. Bisher ist jedoch nur wenig Story vorhanden oder Elemente, die es auch interessant machen allein zu spielen. Ich rede hier besonders über die Möglichkeit eine Familie zu gründen. Weiterhin fehlen noch viele Elemente, die einen bei Laune halten, doch es wird kontinuierlich zusammen mit der Community daran gearbeitet. Es bleibt also interessant, ob das Spiel ähnlichen Kultstatus erhält, wie seine geistigen Kollegen.