Cyberdimension Neptunia: 4 Goddesses Online

 

Offizielle Produktbeschreibung:
In diesem Hack-and-Slash-Adventure, das mit Tamsoft und Compile Heart entwickelt wurde, betreten alle vier Lieblingsgöttinnen eine Online-Fantasy-Spielwelt, die von ... selbst inspiriert wurde! Wähle aus 12 Charakteren mit jeweils einzigartigem Spielstil, um in 4-Personen Echtzeit-Schlägereien zu kämpfen, verheerende Awakening Skills zu entfesseln, mit Tonnen von kosmetischem Zubehör zu personalisieren und sogar online mit anderen Spielern zu spielen!
 
 
4-Personen-Dungeon-Raids - Du wirst niemals allein in den Verliesen sein, wenn du 3 andere Party-Mitglieder hast! Verbünde dich, um Dungeonfutter in diesem Hack'n'Slash-Abenteuer auszurotten! Und ändere den Spieler, den du kontrollierst, wann immer du willst!
Du kannst das hier tun - Sei vorbereitet für jede Situation, in der du mehrere Fähigkeiten auf jede Gesichtstaste anwenden kannst, und maximiere deinen Meter, um eine auffällige "Erwachungsfertigkeit" zu entfesseln, die diejenigen verwüsten wird, die dich kreuzen!
+10 zu Mode - Zeigen Sie Tonnen an kosmetischer Ausrüstung, die in der Größe verändert, gedreht und überall platziert werden kann! Schon mal einen schnauzbärtigen Feenpiraten-DJ gesehen? Jetzt kannst du!
Nep_Main Trete deiner Party bei - Spiele online mit bis zu drei weiteren Spielern für zusätzliche Beute und härtere Gegner und nutze die Chat-Funktion im Spiel, um dich wie ein MMO zu fühlen! (Es ist nicht.)
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

71%

PRO

CONTRA

+ das Spiel nimmt sich selber nicht so ernst

- Tastenbezeichnung nur für Controller ausgelegt

+ überraschend flüssige Bewegungen

- Spiel braucht unheimlich lange beim Starten

+ verschiedene Klassen

- sehr repetetiv

+ Online-Multiplayer

- eher nur was für Fans der Reihe

+ gutes Hack'n'Slash für Zwischendurch

- keine deutschen Texte


Robins Fazit:

Ich bin ehrlich, ich kenne Hyperdimension Neptunia überhaupt nicht, zwar immer wieder mal bei Amazon gesehen, aber gespielt noch keins, bis jetzt. Man bekommt zum Glück aber immer wieder Erklärungen, sodass man die Zusammenhänge ganz gut versteht, sofern man gutes Englisch beherrscht, denn deutsche Untertitel gibt es leider keine. Es wirkt auf den ersten Blick wie ein typsch, klischeehaftes Anime-Spiel. Naja... größtenteils ist es das auch, aber das Spiel nimmt sich selber nicht so ernst, was schon einiges ausmacht. Hat man einen Controller, lernt man die Steuerung ziemlich schnell. Mit einer Tastatur sieht es allerdings anders aus. Im Tutorial werden die Tastenbezeichnung vom (Xbox) Controller angezeigt, egal ob überhaupt einer angeschlossen ist oder nicht. Ich rate auch eher davon ab, das Spiel mit Tastatur und Maus zu spielen... es passt einfach nicht. Was noch stark auffällt ist, dass das Spiel unheimlich lange braucht beim Starten. Ich denke jetzt mal nicht, dass es an meinem PC liegt. Aber man kann schon gerne mal den PC verlassen, bis man endlich im Hauptmenü ist. Im restlichen Spiel sind die Ladezeiten zum Glück sehr kurz. Die Kämpfe sind recht flott und die Dungeons sind auch nicht sonderlich lange, zum Glück! Man muss nämlich leider des öfteren in die ganzen Dungeons rein um in der Story weiter voranzukommen, was nach einer gewissen Zeit ein bisschen öde wird. Wenn das der Fall ist, wechselt man vom SIngleplayer in den Multiplayer. Die KI, die einen begleitet, ist zwar nicht ganz so doof, aber andere Spiele sind da doch um einiges besser. Für Fans der Reihe bestimmt ein Pflichtkauf, für alle anderen eher weniger. Wer Animes mag (der Fan-Service darf natürlich nicht fehlen), genauso wie Hack'n'Slash, für den könnte es interessant sein, muss aber nicht.